Durch das Naturschutzgebiet "Döpe" am 17.07.2019 über 21 km

Eindrücke

Die Wanderung führt vom Bahnhof Ventschow in südwestliche Richtung in ein abwechslungsreiches Waldgebiet.

 

Nach rund 10 km erreicht man den See „Döpe“. Er liegt zwischen Hohen Viecheln und Flessenow an der Nordostseite des Schweriner Außensees auf dem Gemeindegebiet Ventschow. Der See hat eine Fläche von etwa 77 Hektar und eine Tiefe von 2 bis 10 Metern. Er ist etwa 1,9 Kilometer lang und 0,57 Kilometer breit. Den Zufluss erhält die „Döpe“ über den Wittenbach, der aus dem Wittensee und dem Ventschower See gespeist wird.

 

 

Das gleichnamige Naturschutzgebiet „Döpe“ umfasst den See „Döpe“, die Landbrücke zwischen „Döpe“ und dem Schweriner Außensee und einen Teil der Bucht des Schweriner Sees bei Hohen Viecheln. Es hat eine Größe von 215 ha und besteht seit 1941 mit einer Erweiterung im Jahr 1972.

 

Die „Döpe“ ist ein bedeutendes Brut-, Nahrungs- und Rastbiotop für Wasser- und Wiesenvögel. In den letzten Jahren wurden bis zu 55 Brutvogelarten ermittelt, darunter Rohrdommel, Rohrschwirl und Drosselrohrsänger. Amphibien und Reptilien sind mit 13 Arten vertreten.

 

 

Über Hohen Viecheln, vorzugsweise mit einer Einkehr beim „Prignitzer Fischer“, kommt man über den „Eiertunnel“ zum Bahnhof Bad Kleinen.

 

Fazit: eine naturbezogene Wanderung; gut zur Entspannung